Melanie Huml: „Wie eine Katze, die ihre Krallen zeigt“

Depressionen müssen endlich raus aus der Tabu-Ecke. Das findet auch die bayerische Gesundheitsministerin Melanie Huml. Dieses Jahr widmet sie psychischen Erkrankungen und besonders Depressionen ihre Aufmerksamkeit. Vor ihrer Laufbahn als Politikerin studierte sie Humanmedizin und arbeitete als Ärztin.

INTERVIEW VON MARLENE MENGUE

Die bayerische Ministerin für Gesundheit und Pflege Melanie Huml. Foto: StMGP

Titelfoto: Elge Kenneweg /Felix Nussbaumer